Das Stundengebet...

...das Herz unserer Cella

„An Gottes Barmherzigkeit niemals verzweifeln!“
(REGULA BENEDICTI, KAP. 4,74)

Ist nicht das Ungewisse ein Merkmal des Christseins? Soll nicht das Charisma über Institution und Konstitution stehen? Soll man die Cella unter dem Paradigma „Kontinuität — Diskontinuität“ betrachten, wie man es zu Übergenüge mit dem Konzil gemacht hat? Es ist klar: „Das Rad der Geschichte lässt sich nicht zurückdrehen.“ Ich sehe die Cella als Neuanfang, aus der Mitte der benediktinischen Tradition, im Kontext der vielen neuen verschiedenartigen Gemeinschaften, besonders der Laiengemeinschaften, die seit Vatikan II. erscheinen — neu, aber aus der großen kirchlichen, theologischen, spirituell-bewährten Tradition. Das ist die Spezifizität der Cella im Vergleich zu den „neuen Gemeinschaften“. Die Insel Reichenau ist eine Chance für etwas Neues und die Cella ist eine Chance für die Reichenau. Die „monastische Präsenz auf der Insel“ braucht nicht „erfunden“ zu werden, sie ist einfach da: Das Münster, Walafried-Strabo-Schule, Hermann-der-Lahme-Festspiel, Pirmin-, Berno-, Egino-, Abtstraße und Vornamen vieler aktueller Reichenauern, Pirminwappen und -Apotheke, Klosterkeller, drei Zell: Mittel-, Ober- und Niederzell: „monastisch“ ist hier kein Fremdwort. Das mag paradox klingen! Die UNESCO-isierung der Insel kann nützlich sein, auch für etwas Neues. Es besteht hier noch ein gutes Pfarreileben, ein Terrain, aus dem etwas Neues wachsen kann. Ich betrachte die Cella, nach 13 Jahren Bestehen, als einen Keim, eine Lebenszelle, einen Sauerteig, der einen neuen Lebensimpuls bringt und von Innen die Insel auf Hinblick auf das Christsein im 21. Jahrhundert befruchtet. Die Cella ist nichts Außerordentliches. Sie ist ein normales Element einer christlichen Gemeinde auf dem Weg in die Zukunft.


Fest des hl. Benedikt, 11. Juli 2014,  P. Nikolaus Egender OSB

 

P. Stephan Vorwerk OSB

...Mitbegründer der Cella im Jahr 2001

„Seine Hoffnung Gott anvertrauen“

REGULA BENEDICTI, KAP. 4,41

P. Dr. Hugo S. Eymann OSB

...Mönch der Cella seit 2010